So funktioniert der Stromanbieterwechsel

Stromanbieter WechselnSo funktioniert der Stromanbieterwechsel online

Im Zeitalter stetig steigender Strompreise ist bei unzähligen Haushalten in Deutschland das Interesse an einem Wechsel sehr groß. Allerdings wird dieser in der Praxis immer noch zu selten durchgeführt, da viele Wechselwillige Probleme bei der Abwicklung dieses Vorhabens fürchten. Im schlimmsten Fall wird sogar angenommen, dass gar kein Strom mehr bereitgestellt wird, obwohl diese Sorge komplett begründet ist. Stattdessen lässt sich heutzutage der Wechsel zu einem neuen Stromanbieter sehr einfach und bequem durchführen. Im Folgenden soll hierüber ein grundlegender Überblick gegeben werden, der auch Ihnen den Wechsel zu einem preiswerten Stromkonzern über das Internet ermöglichen möchte.

Welche Schritte vor dem Anbieterwechsel durchzuführen sind

Um zu einem individuell passenden Anbieter mit fairen Strompreisen zu wechseln, ist im ersten Schritt ein Vergleich der Stromtarife in Deutschland durchzuführen. Dieser Vergleich kann einfach im Internet vollzogen werden und zeigt schnell auf, welche Unternehmen potenziell für einen preisgünstigen Wechsel in Frage kommen. Hierbei sollten präzise Eingaben in den Strom Vergleichsrechner eingegeben werden, da die Tarifberechnung vorrangig am zu erwartenden Verbrauch ausgerichtet wird. Auch die regionale Verfügbarkeit eines Anbieters sollte überprüft werden. Wurde der passende Strompartner ermittelt, kann dieser einfach über das Internet kontaktiert werden, um hier den Wechselwillen auszudrücken. Die entsprechenden Verträge werden anschließend ausgefüllt und postalisch zugesandt.

Fristen und weitere Überlegungen für den Stromanbieterwechsel

Im Regelfall wird ein Wechsel von einem zum anderen Stromanbieter binnen einer Frist von ein bis zwei Monaten möglich. Dies hängt davon ab, welche Bearbeitungszeiten beim jeweiligen Anbieter zu erwarten sind. Grundsätzlich muss auch keine explizite Kündigung an den alten Stromanbieter versandt werden, stattdessen kann der neue Anbieter mit der entsprechenden Formalie beauftragt werden. Für den neuen Stromtarif muss kein neuer Zähler im Haus installiert werden, die Versorgung erfolgt in gewohnter Weise und wird lediglich bei der Einspeisung des Stroms anderweitig abgerechnet. Ab dem nächsten Monat oder Quartal sendet der neue Stromanbieter die nun günstigeren Rechnungen in gewohnter Weise zu.

Angst vor ausbleibender Stromversorgung ist unbegründet

Die größte Sorge vieler Stromkunden ist es, dass das neue Unternehmen nicht zum gewünschten Zeitpunkt seinen Strom liefert oder im Laufe der Zeit Insolvenz anmelden muss. Gefürchtet wird, dass von einem auf den anderen Tag kein Strom mehr geliefert wird, doch diese Sorge ist vollkommen unbegründet. Sollte der Extremfall wirklich eintreten, übernimmt der regionale Stromversorger die fortlaufende Belieferung mit elektrischer Energie, Strom steht also auf jeden Fall im Haushalt bereit. Bleibt dieser Zustand drei Monate bestehen, entsteht automatisch ein neues Vertragsverhältnis mit dem regionalen Versorger.

Stromanbieter Vergleich