So funktioniert der Gasanbieterwechsel

Gasanbieter WechselSo funktioniert der Gasanbieterwechsel online

Erst seit wenigen Jahren ist der deutsche Gasmarkt liberalisiert, weshalb bislang erst ein überschaubarer Teil an Bundesbürgern von der Möglichkeit eines Gasanbieterwechsels profitiert haben. In der Tat lässt sich durch die große Vielfalt an Gasanbietern so manches Angebot finden, mit dem die jährlichen Nebenkosten spürbar abgesenkt werden können. Der Wechsel des Gasanbieters ist formal eher unkompliziert und kann heutzutage einfach online durchgeführt werden. Die Angst, dass der neue Gasanbieter nicht mehr liefert und gar kein Gas mehr zum Kochen oder Heizen bereitsteht, ist dabei vollkommen unbegründet und sollte nicht einem Wechsel im Wege stehen.

Den richtigen Gasanbieter finden und den Wechsel einleiten

Um zu einem individuell preiswerten Gasanbieter zu gelangen, empfiehlt sich im ersten Schritt ein Gaspreisvergleich der zahlreichen Tarife deutscher Energieversorger. Dieser Gasvergleich lässt sich mühelos im Internet durchführen und zeigt mit wenigen Eingaben die passenden Partner für die zukünftige Gasversorgung auf. Wichtig ist hierbei vor allem, korrekte Eingaben über den zu erwartenden Verbrauch und die Wohnregion zu machen, da nicht alle Gasanbieter bundesweit aktiv sind. Wurde der richtige Partner gefunden, kann dieser online kontaktiert werden. Das Unternehmen stellt die entsprechenden Vertragsunterlagen zu bzw. bietet diese online zum Download an und macht hieran anschließend die postalische Zustellung des unterschriebenen Vertrags möglich.

Den alten Gasvertrag einfach aufkündigen

Mit dem Einreichen des neuen Versorgungsvertrags kann der neue Gasanbieter auch damit beauftragt werden, sich um die Kündigung des alten Vertrags zu kümmern. Im Regelfall erfolgt dies in einer Frist von wenigen Wochen, so dass bereits zum nächsten oder übernächsten Monat mit Gas des neuen Anbieters gerechnet werden kann. Wann genau dies der Fall ist, hängt im Regelfall von den Bearbeitungsfrist des neuen Gaslieferanten ab. Im alltäglichen Energieeinsatz ändert sich für den Verbraucher wenig – er bezieht sein Gas in gewohnter Weise, lediglich die Abrechnung und Einspeisung seitens des neuen Gasunternehmens läuft anders ab.

Keine Angst vor einer ausbleibenden Gasversorgung

Manche Verbraucher fürchten, dass der Wechsel schiefgeht oder das neue Gasunternehmen plötzlich Insolvenz anmelden muss. Auch wenn dies theoretisch nicht auszuschließen ist, muss der Wechselwillige nicht um eine gesicherte Gasversorgung fürchten. Falls ein Gasunternehmen tatsächlich nicht mehr liefern sollte, springt stattdessen der regionale Versorger ein, das fortlaufende Beziehen von Gas bleibt also auf jeden Fall gesichert. Der Kunde hat nun die Möglichkeit, nach einem neuen, preiswerten Gasanbieter zu suchen, die Zwischenphase wird mit dem regionalen Versorger abgerechnet. Wird kein neuer Versorger gesucht, entsteht nach drei Monaten mit dem regionalen Versorger ein dauerhaftes Vertragsverhältnis.

Gasvergleich